Samstag, 8. Juli 2017

Schönes aus meiner Schulzeit


Während meiner Jahre am Konrad-Heresbach-Gymnasium in Mettmann gab es hohen Besuch vom damaligen Außenminister Gerhard Schröder. Der Platz vor dem Gymnasium war bis zum etwa 100 m gegenüber liegenden Rathaus übervoll - vorwiegend mit Schülern, die sich auf ihren Außenminister freuten. Und einer dieser Hunderte von Schülern war ich.

Da auch ich Gerhard heiße, hatte ich mir vorgenommen, Gerhard Schröder als Erster zu begrüßen. Und das ist mir sogar gelungen. Kaum war er aus dem Auto gestiegen, habe ich ihm mit den Worten "Ich heiße auch Gerhard" die Hand gegeben. Und er hat mir seine Hand gegeben. Das war´s dann auch schon. Ich war mächtig stolz.

Wenn ich mir meine weitere soziale und politische Entwicklung ansehe, die nicht gerade in die Richtung ging, die Schröder und seine Partei damals vertraten und auch heute noch vertreten, muss ich sehr schmunzeln. Und ich freue mich, dass dieses durchaus schöne Erlebnis eine kurze Nebenhandlung in meinem Leben geblieben ist.

Meine bisherige Entwicklung verläuft zwar in Windungen und um manch eine Ecke, aber sie ist in Bewegung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen