Sonntag, 23. Juli 2017

Zu späte Erkenntnis


Ich habe schon viel über meine langjährige Arbeitslosigkeit geschrieben und meine damit verbundenen Schwierigkeiten. Ein früheres Argument - meine Arbeitslosigkeit sei unverschuldet - halte ich nach wie vor aufrecht, aber mit einer selbstkritischen Einschränkung:

Leider bin ich erst nach meinem Berufsleben zu der Erkenntnis gekommen, dass mir mein Arbeitgeber allein durch sein Gehalt die Möglichkeit gegeben hat, dass ich finanziell einigermaßen gut leben kann. Es war nie viel, aber auf jeden Fall mehr als Arbeitslosengeld, Hartz IV und Grundsicherung.

Es ist eine Erkenntnis, die ich nicht wieder gerade rücken kann, weil ich nicht mehr im Berufsleben stehe. Ich will und werde jedoch versuchen, daraus zu lernen, mein Leben beweglicher zu gestalten.

1 Kommentar:

  1. Lieber Gerhard. Ne, denke liegt an der Mentalität unserer Gesellschaft, Menschen ab gewissem Alter nicht mehr anstellen zu wollen. Alle wollen jung sein aber Tatsache ist nun mal, das die meisten in unseren Ländern ältere Mitmenschen sind....Auch kann nicht jeder selbstständig sein. Ich sag mir immer, Geld ist zum brauchen da, denn Essen kann ich es nicht. Es ermöglicht es mir zwar, dieses zu kaufen. Aber macht es glücklich? Ich denke bleib so wie Du bist und kämpfe weiter für eine gerechtere und soziale Welt. Liebe Grüsse aus der Schweiz jonas

    AntwortenLöschen