Montag, 24. April 2017

Warum Blog-Kommentare so wichtig sind


Wir alle unterhalten uns tagtäglich - sei es privat, beruflich, in der Freizeit, im öffentlichen Raum - und betrachten unsere Unterhaltungen zu Recht als ganz selbstverständlich. Der sprachliche Austausch ist eine unabdingbare Grundlage für ein gelungenes, friedliches und konstruktives Zusammenleben. Und unsere Sprache ist äußerst vielfältig: Blindensprache, Körpersprache, Gestik, Mimik, das gesprochene Wort, das geschriebene Wort.

Das geschriebene Wort versuche ich in meinem Gedankenbuch lebendig, schöpferisch und so klar wie möglich auszudrücken. Das will ich auch mit der Unterzeile meines Gedankenbuches "Meine Gedanken zu den verschiedensten Themen des Lebens - zum Lesen, zum Nachdenken, zum Anregen und sehr gerne auch zum Kommentieren" zum Ausdruck bringen. Und es ist zugleich eine Bitte an meine Leserinnen und Leser, meine Einträge zu kommentieren, zu hinterfragen, zu ergänzen, ihre eigenen Erfahrungen einzubringen.

Ich schreibe und pflege mein Gedankenbuch nicht nur seit unmehr zehn Jahren für mich alleine, sondern ich wünsche mir auch Eure Rückmeldungen. Hannes Wader singt in einem seiner Lieder "Und soll mein Denken zu etwas taugen und sich nicht nur im Kreise drehn, will ich versuchen, mit Euren Augen die Wirklichkeit klarer zu sehn." In diesem Sinne wünsche ich mir Eure Kommentare. Vielleicht können wir uns in diesem Sinne gegenseitig dazu anregen, die "Wirklichkeit klarer" zu sehen. Es gibt nicht die Wirklichkeit, die für jeden verbindlich ist, sondern ich meine hier die persönliche Wirklichkeit eines Jeden von uns.


Kommentare:

  1. Eure Anregungen, Gedankenanstöße und Kritik könnt Ihr gerne auch in mein Gästebuch schreiben.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Gerhard,
    Ich lese ganz gern Dein Gedankenbuch und stelle immer wieder fest, ein paar Photos würden das ganze auflockern und schicker machen.
    Trau Dich einfach!
    Und ab und zu lieber ein kurzer neuer Post statt alte immer wieder anzupreisen. Und da finde ich auch...ein kleines Bildchen lockert auf.
    Ansonsten, viele Ideen zum Sxhreiben.
    Gruß Hartmut

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Hartmut,

    ich freue mich, dass Du mein Gedankenbuch gerne liest.
    Schwierig finde ich, zu meinen Artikel passende Fotos zu finden. Ich habe ja ziemlich viele.

    "Und ab und zu lieber ein kurzer neuer Post statt alte immer wieder anzupreisen."
    Da stimme ich Dir zu.Ich muss mich da mehr an kurze Posts trauen, weil ich immer meine - frage mich bitte nicht "warum" -, ein Post müsste immer eine gewissen Länge haben.

    Lieben Gruß
    von Gerhard

    AntwortenLöschen