Mittwoch, 29. März 2017

Warum ich mittlerweile ein Haushaltsbuch führe


Jahrelang habe ich mich geweigert, ein Haushaltsbuch zu führen, weil ich der festen Überzeugung war, dass ich mit einem Haushaltsbuch auch nicht mehr Geld zur Verfügung hätte. Das ist zwar richtig, aber leider nur die halbe Wahrheit. Also habe ich mich dazu überreden lassen, auch ein Haushaltsbuch zu führen - nach dem Motto "Kann ja nicht schaden".

Anfangs habe ich es aus Überredung geführt und mittlerweile aus Überzeugung: Zwar habe ich keinen Cent mehr zur Verfügung als vorher. Aber ich weiß jetzt, wofür ich mein Geld ausgebe. Oder genauer formuliert: wofür ich mein Geld bewusst und planmäßig ausgebe. Und den Unterschied spüre ich sehr nachdrücklich, weil ich seitdem schuldenfrei bin und davon überzeugt, dass ich es auch bleiben werde.

Ein ganz dickes Dankeschön dafür geht auf diesem Weg an meine Freundin, die einige Überzeugungsarbeit investieren musste und mir das Haushaltsbuch eingerichtet hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen