Mittwoch, 22. März 2017

Eine Million Rentner ohne Rentenerhöhung


Zum 01. Juli werden die Renten um 1,9% erhöht. Darunter gibt es über eine Million Rentner, die auf Grund ihrer Armut auf ergänzende Grundsicherung angewiesen sind. Auch diese Rentner kommen in den Genuss der Erhöhung - allerdings mit einem sehr bitteren Beigeschmack: Diese Erhöhung wird ihnen in voller Höher von der Grundsicherung abgezogen.

Sofern die Betroffenen nicht das Glück eines Nebenjobs haben, wird ihnen die Höhe ihrer Gesamteinkünfte für Jahre auf demselben Stand eingefroren. Von dem zusätzlichen Verlust der Geldentwertung in dieser Zeit gar nicht zu reden.

Davon wird in den Medien so gut wie gar nicht berichtet. Und die Gewerkschaften haben das auch nicht auf ihrem Radar. Ich habe zwar auch schon im vorletzten Jahr über dieses Thema geschrieben, finde aber sehr wichtig, dass dieses Thema nicht in Vergessenheit gerät.

1 Kommentar:

  1. Ergänzend möchte ich nicht unerwähnt lassen, dass ich zu den Betroffenen gehöre, denen es verhältnismäßig gut geht: Ich habe ein sicheres Dach über dem Kopf, muss nicht hungern, kann mich dank der Hilfe meiner Freundin hervorragend ernähren und schaffe es, schuldenfrei zu leben.

    AntwortenLöschen