Mittwoch, 15. Oktober 2014

Tage ohne Fernsehen


Nun hat mein betagter Röhren-Fernseher endgültig seinen Geist aufgegeben, Nachdem in den letzten Monaten immer mal wieder das Bild verschwunden war, aber nach einiger Zeit zurück kam, bleibt das Bild jetzt dauerhaft verschwunden. Und das ist doch irgendwie nicht der Sinn eines Fernsehers. Gerne würde ich jetzt zu einem Flachbildschirm-Fernseher wechseln, kann aber nicht einfach mal eben ein neues Gerät kaufen, weil ich wenig Geld habe, mir diesen Alltags-Luxus zu leisten und daher einen Kompromiss zwischen Geld und Qualität finden muss. Zudem fehlen mir die entsprechenden technischen Grundlagen in Theorie und Praxis. Darum würde ich auch einen Neukauf bevorzugen.

Dennoch habe ich eine Bekannte aus der Sozialberatung angesprochen, ob sie einen Klienten kennt, der ein Fernsehgerät abgeben kann. Doch geht das nur bei Tod oder Wohnungsauflösung und da sind verständlicherweise erst mal die Angehörigen zu fragen. Einige Tage werde ich jetzt warten, ob sich da eine Möglichkeit ergibt, aber ich glaube, es werden nicht allzu viele Tage werden. Auch wenn ich im Augenblick eine intensive Lesephase habe, so tritt da bestimmt auch wieder eine Pause ein. Fehlen werden mir in der Zwischenzeit meine beliebten Krimis und vor allem Naturdokumentationen. Auf mein Laptop könnte ich bestimmt nicht so gut für einige Tage verzichten.

Kommentare:

  1. Hallöchen Gerhard!

    Da habe ich wieder Glück, daß ich nicht viel vom Fernsehen halte. Ich hatte vor langer Zeit in meiner ersten eigenen Wohnung so ein Teil stehen, weil ich das geschenkt bekam. Wenn das in den 13 Jahren damals aber insgesamt 7 Tage lief, dann kann ich das als viel bezeichnen.

    Ich war schon damals mehr beim Lesen von Büchern (Romane und Sachbücher) oder eben wie auch jetzt mit dem Computer beschäftigt. Ich muß dir da recht geben, mein PC würde mir echt fehlen. Noch mehr allerdings fehlen würden mir das Radio und eben meine Bücher!

    Hast du nicht eventuell irgendwie Bekannte oder Verwandte, die einen Fernseher übrig haben? Eventuell hat ja jemand einen im Dachboden oder so stehen, der noch ein paar Jahre durchhält. Wobei ein neues Gerät natürlich immer die bessere Wahl ist, alleine schon wegen der Garantie!

    Grüße nun aus TmoWizard's Castle zu Augsburg

    Mike, TmoWizard

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Mike,
    Hast du nicht eventuell irgendwie Bekannte oder Verwandte,
    Dieser Kreis tendiert bei mir zu Null. Darum würde ich auch mal ganz dumm da stehen, wenn das mit dem Anschließen nicht klappen sollte.

    Wobei ein neues Gerät natürlich immer die bessere Wahl ist, alleine schon wegen der Garantie!
    Das meinte ich mit Alltags-Luxus - ein Begriff, der im Grund ein Widerspruch in sich ist. Aber auch Menschen, die unter der Armutsgrenze leben (müssen), haben ein Menschenrecht, sich hin und wieder auch etwas Neues leisten zu dürfen statt ewig von Gebrauchtem zu leben.

    Pass auf Dich auf und geh´ Deinen Weg
    Gerhard



    AntwortenLöschen
  3. Was lange währt, währt endlich gut. Seit heute muss ich nicht mehr aufs Fernsehen verzichten. Die Krimiserien haben einen ihren besten Ermittler wieder und die (Natur)-Dokumentationen einen ihrer fasziniertesten Zuschauer.

    AntwortenLöschen