Donnerstag, 24. Juli 2014

Sozialamt ist schlimmer als NSA, BND & Co.


Gestern habe ich beim Sozialamt meine Unterlagen für die Bewilligung von Grundsicherung abgegeben. In den zwanzig Jahren meines Arbeitslosengeldbezugs habe ich mich weder von der Arbeitsagentur noch vom Jobcenter derart entwürdigt gefühlt. Was diese "Sozial"-behörde alles von mir wissen will, ist haarsträubend. Das Amt hätte genau so gut ein Sonderkommando schicken können, dass alle meine Akten mit nimmt und unter dem Teppich und unter meinem Bett nach verstecktem Vermögen gesucht hätte.

Das Durchforsten und Abfischen meiner Internet-Aktivitäten durch den einheimischen BND, die amerikanische NSA und all die anderen befreundeten und nicht befreundeten Staaten sind gegen die Durchforstung meines Lebens durchs Sozialamt harmlos. Und ich kann mich nicht einmal dagegen wehren, weil ich dann keine Leistungen bekäme.

Diese innerdeutsche Sozial-Spionage sollte man nie aus den Augen verlieren, wenn man wieder einmal dazu neigt, mit dem Finger auf die anderen Bösen zu zeigen und das eigene Böse im Inneren damit verdrängt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen