Samstag, 22. Februar 2014

Sprachlicher Austausch


Wir Menschen sind die einzigen Lebewesen, die sich auch sprachlich austauschen können und diese Sprache sogar in Schriftform festhalten können. Doch außer Sprache stehen uns Lebewesen auch noch Mimik, Gebärden, Körpersprache, Gestik, die Sprache der Augen zur Verfügung. In der Regel bevorzugen wir die gesprochene und geschriebene Sprache.

Doch das ist mitunter gar nicht so einfach. So vermag ich mich verhältnismäßig gut auszudrücken, wenn es um Gefühle und zwischenmenschliches Mit- und Gegeneinander geht. Und selbst das gelingt mir nicht immer, so dass ich manches Mal lange nachdenken und/oder mein Gegenüber nachfragen muss. Geht es jedoch um technische Fragen, so bin ich oft vollends aufgeschmissen, weil mir oft grundlegende technische Begriffe nicht einfallen oder ich sie gar nicht kenne. Dann wird es ziemlich häufig schwierig, wenn ich versuche, einen technischen Sachverhalt schriftlich zu erklären. Da verliere ich dann auch schon mal die Lust und nötige Geduld (wo Geduld nicht gerade zu meinen Stärken zählt).

Was ich sehr mag, ist die Sprache in Bildern, weil man sehr vieles anhand von Bildern erklären kann. Eins von diesen Bildern ist beispielsweise der Begriff "Haus", weil ein Haus vom kleinsten Element Zelle bis zum großen Ganzen alles beinhaltet - und das sowohl im technischen wie im gefühlsmäßigen Bereich.

Sehr gerne tausche ich mich auch mit Blicken aus. Doch das geht nur mit Menschen, mit denen ich zumindest in gewisser Weise auf derselben Wellenlänge mich bewege. Ganz toll finde ich eine Vertrautheit, die lange Gespräche mit ein paar Blicken ermöglicht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen