Mittwoch, 4. Dezember 2013

Und wenn Du denkst, . . .


Als sie in den Armen ihrer Tochter starb, fiel durch die Schreibe des Krankenzimmers ein Sonnenstahl auf ihr Gesicht. Als ihre Messe in der Friedshofskirche geendet hatte und die Träger ihren Sarg aufnehmen wollten, schien ein Sonnenstrahl auf ihr neues Zuhause. Und als sie nur Asche in ihrer Urne war und die Urne in die Erde hinab gelassen wurde, schien die Sonne auf genau dieses Loch und ihre Urne.

Sie durfte fast 90 Jahre werden und ihr Lieblingsspruch begleitete sie bis in ihren Tod hinein: "Und wenn Du denkst, es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her."

Auch sie war einer der Menschen in meinem Leben, der eine dauerhafte Spur in mir hinterlassen hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen