Dienstag, 5. November 2013

Warum schweigt wohl Russland?


Tag für Tag werden neue Länder genannt, in denen die NSA so gut wie sämtliche Länder dieser Welt mit Einverständnis von Regierung und Opposition direkt oder indirekt ausspioniert. Seit den Zeiten der Kolonialisierung haben die USA nicht anderes gemacht, als sich die Welt untertan zu machen - getreu einem Bibelspruch und der amerikanischen Treue zu Religion und Waffen.

Aber wer berichtet über die andere - die "feindliche" - Großmacht dieser Welt? Ich spreche von Russland. Snowden hat dort Asyl bekommen - doch um welchen Preis? Hätte Russland selbst einen Snowden, würde der russische Geheimdienst und Putin & Co. genau so täglich in der Presse stehen wie derzeit die NSA. Und genau darum schweigt Russland: Es hat nach meiner vollen Überzeugung selbst genug Dreck am Stecken.

Letztendlich ist es meines Erachtens auch verhältnismäßig gleichgültig, ob NSA, KGB, Mossad oder welcher Geheimdienst auch immer in der Kritik stehen - die Geheimdienste aller Länder weltweit sind bestimmt vernetzter als manch einer zu glauben mag. Und selbst wenn jetzt offiziell - d.h. auf höchster Regierungsebene - vereinbart werden sollte, dass die NSA in Deutschland nicht mehr spioniert - was soll´s: Es gibt ja immer noch die deutschen Geheimdienste ("eine Hand wäscht die andere") und genügend technische Möglichkeiten. Ach ja - fast hätte ich es vergessen: Ein solches Abkommen hätte natürlich Hintertüren, die man vor der Öffentlichkeit geheim halten würde (sonst wären es ja keine Geheimdienste mehr): Die Freunde kommen dann nicht mehr durch die Tür mit der Hausnummer 236, sondern durch die Tür mit der Hausnummer 421 - und im Innern kennt man sich aus alter Freundschaft und Verbundenheit ohnehin schon aus.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen