Mittwoch, 11. September 2013

Warum dieser Aufschrei?


Da sagt "unsere" (meine ist sie nämlich nicht) Kanzlerin aus lauter Verlegenheit mal die Wahrheit - und schon wird sie dafür heftig kritisiert. Das verstehe ich nicht. Wenn die Politiker lügen, wird ihnen das angekreidet. Und zeigen sie offen ihre Menschenfeindlichkeit (sprich: ihre Wahrheit), regt sich gleich Empörung. Ja was sollen die Politiker denn: lügen oder ehrlich sein? Warum sollen wir sie denn wegen ihrer Lügen tadeln? Sie können und wollen es nicht anders. Dagegen mit Worten anzugehen, bringt rein gar nichts. Damit geben wir den Politiker nur ein ihnen nicht zustehendes Bürger freundliches Mäntelchen.

Und wie können wir uns gegen die eingangs erwähnte Kanzlerin-Wahrheit wehren? Das ist in diesem Fall wirklich ganz einfach: Wir wählen am 22. September nicht die CDU, sondern eine der zwei Parteien, die noch wählbar sind. Da dieser Artikel kein Wahl-Werbespot ist, sondern ernst zu nehmende Worte, werde ich diese Parteien auch nicht beim Namen nennen. Wer mich etwas kennt, wird ohnehin wissen, welche Parteien ich meine.

Kommentare:

  1. Lieber Gerhard,
    Die Bundeskanzlerin muss keinen Schönheitswettbewerb gewinnen. Vor ein einigen Wochen hattest du ihr Äußeres scharf kritisiert.
    Für mich kommt sie sympathisch rüber, glaubwürdig und mit guten Argumenten.Es sind nun mal "schwere" Zeiten. Ich wüsste keinen Politiker, der es besser machen würde.
    Peer Steinbrück hat sich in den letzten Monaten zu einem ungünstigen Zeitpunkt über Gehälter geäußert und in vielen Auftritten (kassierte er 30.ooo.-- Euro) mit Phrasen und Parolen.Auch mit dem Stinkefinger in den letzten Tagen-sowas geht gar nicht!!!
    Es ist immer gut sich viel zu informieren: Tageszeitung, Spiegel den Focus oder ähnliche.Medien,ebenso das Internet.

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Gerhard,
    die Bundeskanzlerin Angela Merkel muss keinen Schönheitswettbewerb gewinnen. Sie ist mir sehr sympathisch und das Wichtigste: Sie hat gute Argumente. Es sind zur Zeit "schwere" Zeiten. Ich wüsste keinen Politiker der es besser machen würde.
    Peer Steinbrück hat in den letzten Monaten sich zu einem ungünstigem Zeitpunkt über Gehälter geäußert, dabei bekam er bei jedem Vortrag,
    ( die oft nur Phrasen oder Parolen enthielten (ca.Euro 30.000.--. Auch mit dem Stinkefinger in den letzten Tagen, das geht gar nicht.
    Es ist sinnvoll viele Informationen zu sammeln, sei es die Tageszeitung, der Spiegel oder Focus oder ähnliche Medien,politische Fernsehsendungen, auch das Internet.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Marlies,

    meine Informationen hole ich mir schon aus den genannten Quellen. Zum Be- und Verarbeiten dieser Informationen benutze ich jedoch nach wie vor meine persönlichen Lebenserfahrungen und meinen eigenen Kopf. Es ist einfach, die Meinungen der Medienmacher zu übernehmen, aber es ist um Vieles schwieriger, sich seine eigenen Gedanken zu machen - und nicht nur, sich eigene Gedanken zu machen, sondern sie auch offen, mutig und engagiert zu vertreten. Das ist meine Art, mein Leben und den Austausch mit meinen Mitmenschen zu gestalten. Und dass ich dabei mit unterschiedlichen und auch gegenteiligen Meinungen konfrontiert werde - das gehört dazu.

    Lieben Gruß
    von Gerhard

    AntwortenLöschen