Sonntag, 11. August 2013

Wenn Freunde Freunde vertreiben


Vor ein paar Jahren habe ich eine Frau kennen gelernt, bei der ich das Gefühl hatte, wir kennen uns aus einem früheren Leben. Entsprechend entspannt und wohltuend verliefen unsere persönlichen Begegnungen. Wir waren uns darüber im Klaren, dass für eine feste Beziehung verschiedene Voraussetzungen fehlten, so dass jeder von uns auch weiterhin nach einem festen Partner suchte.

Vor etwa anderthalb Jahren fand diese Frau einen neuen Partner, mit dem sie mittlerweile seit fast einem Jahr zusammen lebt. In ihren Gefühlen mir gegenüber hat sie mehrfach geäußert: "Deine Freundschaft ist mir viel wert." Doch bis heute blieb es bei diesen Worten. Und leider hat mich mein Gefühl nicht getäuscht, dass ich hatte, seitdem sie diesen Mann kennen gelernt hatte: Sie hat sich aus meiner Sicht und meinem Gefühl in eine Abhängigkeit zu diesem Partner verstrickt, die zur Folge hat, dass ich für sie offensichtlich ein Fremder geworden bin.

Solche Trennungen können sich entwickeln. Aber für mich ist es schmerzhaft, wenn mir vorgegaukelt wird, ich sei für einen Menschen wichtig, in dessen Leben ich keine Rolle mehr spiele. Mit einer schmerzhaften Wahrheit komme ich allemal besser klar als mit einer versteckten Lüge.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen