Samstag, 16. März 2013

Bewerbung als Schöffe


Im Frühjahr 2013 findet die nächste Schöffenwahl für die Amtsperiode vom 01.01.2014 bis zum 31.12.2018 statt. Da ich die Tätigkeit eines Schöffen für mich als große soziale und persönliche Herausforderung sehe, in die ich meine Lebenserfahrungen einbringen und an der ich weiter wachsen kann, habe ich mich heute bei der Stadtverwaltung Solingen für dieses Amt beworben.

Über das Ergebnis meiner Bewerbung und wie es bei meiner Annahme als Schöffe weiter gehen wird, werde ich hier in meinem Gedankenbuch berichten.

Daumendrücken für meine erfolgreiche Bewerbung als Schöffe sind ausdrücklich erwünscht - und dafür ein Dankeschön vorab.

1 Kommentar:

  1. Diese Entscheidung habe ich gestern hundertprozentig aus dem Bauch heraus getroffen, ohne mich vorab über die Anforderungen zu informieren, die das Amt eines Schöffen erfordert. Das habe ich zwischenzeitlich nachgeholt:

    Geistig fühle ich mich diesem Amt voll und ganz gewachsen, nicht jedoch gefühlsmäßig. Ich würde durch meine mit zu verantwortenden Urteile so tief und nachhaltig in das Leben von Menschen eingreifen, dass ich damit vermutlich nach so manch einem Urteil nicht klar käme. Und außer acht lassen möchte ich auch nicht, dass ich nicht nah am Wasser gebaut bin, sondern vielmehr im Wasser. Und Tränen von der Richterbank . . . Aus diesem Grunde habe ich von meiner Entscheidung wieder Abstand genommen. Glücklicherweise habe ich die Bewerbung noch nicht abgeschickt.

    Vor allem dieses Video und dieser Artikel haben ich veranlasst, meine Entscheidung neu zu überdenken.

    AntwortenLöschen