Montag, 10. September 2012

Der Vorteil von Bettina Wulff


Ich möchte hier nicht auf die juristischen Auseinandersetzungen von Bettina Wulff mit bestimmten Personen und den Medien und Google eingehen, weil darüber derzeit umfangreich berichtet wird. Vielmehr möchte ich in diesem Zusammenhang auf die Zwei-Klassen-Rechtsprechung in unserem Land aufmerksam machen:

Bettina Wulff hat die finanziellen Mittel, um hoch dotierte Medienanwälte zu bezahlen, die ihren Ruf auf dem juristischen Weg wieder herstellen sollen. Das ist ihr gutes Recht.
Doch welcher einfache Mensch hätte diese Mittel, um sich gegen Rufschädigung zu wehren? Ich wage mal zu behaupten - niemand. Hätte ich (um es beispielhaft an mir fest zu machen) überhaupt die Möglichkeit der erfolgreichen Gegenwehr, wenn öffentliche Behauptungen gegen mich aufgestellt würden, die nur dem Zweck dienen, meinem guten Ruf zu schaden? Nein, ich hätte sie nicht. Ich müsste mich den entsprechenden Anwälten und ihren Auftraggebern beugen. Und keine Zeitung, kein Rundfunk, kein Fernsehen würde über mich berichten.

Vergessen wir also nicht, dass es nicht nur die Vermögenden, Einflussreichen und Prominenten gibt, die sich teure Anwälte leisten können (unabhängig davon, ob sie recht haben oder nicht). Es gibt auch den "kleinen Mann", der sich in unserer Demokratie nicht wehren kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen