Freitag, 17. August 2012

Eine bittere Pille


Nun trage ich schon seit fast sechzig Jahren eine Brille und habe noch nie eine Brille verloren. Doch letzten Mittwoch habe ich meine aktuelle Gleitsichtbrille verloren, die ich mir erst Ende März dieses Jahres gekauft hatte.

Wegen der Sonne hatte ich schon zu Hause meine Sonnenbrille aufgesetzt und meine Gleitsichtbrille in einem Hartschalenetui in meinen Einkaufsbeute gelegt. Kurz nachdem ich an meiner Zielhaltestelle Hauptbahnhof ausgestiegen war, schaute ich in den Beutel und stellte mit Erschrecken fest, dass ich meine Brille verloren hatte. Ich bin dann zur Haltestelle zurück gegangen und einer der Busfahrer hat sich über Funk bei dem Kollegen, mit dem ich gefahren war, nach der Brille erkundigt. Nach dem Mittagessen habe ich diesen Fahrer dann abgepasst. Doch er hatte meine Brille in seinem Bus nicht gefunden.

Bisher habe ich täglich bei den Verkehrsbetrieben der Stadtwerke Solingen angerufen. Doch die Brille wurde bisher nicht dort abgegeben. Beim Fundbüro ist sie auch nicht gelandet. Die Mitarbeiterin dort machte mir wenig Hoffnung, weil verlorene Brillen dort so gut wie nie abgegeben würden. An meiner Abfahrthaltestelle habe ich in verschiedenen Geschäften nachgefragt und am Hauptbahnhof bei Polizei, Bürgerbüro, Bahnhofsmission, Bahnhofsbäckerei, Bahnhofs-Buchhandlung und am Kundenschalter - meine Brille ist auch dort nicht aufgetaucht.

Derzeit trage ich wieder meine alte Gleitsichtbrille und merke schon wieder aufkommende Kopfschmerzen und verstärktes Augenkneifen, weil die Sehschärfen ja mit dieser Brille nicht mehr stimmen. Aus diesen Gründen bin ich heute schweren Herzens zum Optiker gegangen, um mir eine neue Brille zu bestellen. Das wird dann auch noch einmal zehn bis vierzehn Tage dauern. Beim Sehtest wurden überraschenderweise auf beiden Augen erhebliche Abweichungen der Sehstärken zum aktuellen Brillenpass festgestellt. Das hat mich veranlasst, den Brillenkauf erst mal zurück zu stellen, um die Werte durch meine Augenärztin abgleichen zu lassen.

Möglicherweise hat das ja den Vorteil, dass meine Leserinnen und Leser genug Zeit haben, mir die Daumen zu drücken, dass meine verlorene Brille zwischenzeitlich wieder gefunden wird - auch wenn ich nicht so sehr daran glauben mag.

Für Eure gedrückten Daumen danke ich Euch herzlich. Falls mir der Weihnachtsmann fünf Monate vor seinem Fest die Brille noch bringen sollte, werde ich es Euch selbstverständlich hier in meinem Gedankenbuch wissen lassen.

Kommentare:

  1. Meine verlorene Brille ist nicht wieder aufgetaucht. Darum habe ich mir heute bei Fielmann eine neue Brille bestellt. Die Beratung empfand ich als kompetent. Und das Preis-Leistungs-Verhältnis ist mehr als zufriedenstellend (50% unter dem Preis der alten Brille bei gleicher Leistung).

    AntwortenLöschen
  2. Noch eine ergänzende Empfehlung für Brillenträger: Wenn die Brillenetuis mit dem eigenen Namen und der Telefonnummer versehen werden, kann ein Finder sofort anrufen.

    Möglicherweise wurde meine Brille ja auch gefunden und wartet noch in irgendeiner Tasche oder Wohnung auf ihren Weg zum Fundbüro.

    AntwortenLöschen