Freitag, 20. Juli 2012

Sind Trennungen erlernbar?


Vor längerer Zeit hat mich mal ein langjährig verheirateter Mensch gefragt, ob mir auf Grund meiner mehrmaligen Trennungen jede Trennung leichter fiele. Diese Frage hat mich überrascht, weil mich bisher jede Trennung geschmerzt hat und es auch noch jede weitere Trennung tun wird (obwohl ich lieber dauerhaft ankommen möchte).

So wie jeder Mensch einzig und einmalig ist, so ist jede Trennung von einem geliebten und geachteten Menschen der einzigartige und einmalige Schmerz, der mit diesem Menschen und unseren gelebten Gemeinsamkeiten verbunden ist. Trennungen sind Gefühle und keine kaufmännischen und somit berechenbaren Größen. Hinzu kommt die Art der jeweiligen Trennung: Entwickelte sich die Beziehung auseinander? Hat man sich im Streit getrennt? Hat man/frau sich auseinander entwickelt oder war es nur für eine(n) nicht mehr auszuhalten? Trennen beide sich in Feindschaft? Bleiben beide Freunde und können auf dieser Grundlage (wieder) zufriedenstellend miteinander umgehen? Es kommt auch nicht so sehr darauf an, wie lange die Beziehung dauerte, sondern wie intensiv sie war, wie sehr sie für beide in die Tiefe ging. Haben beide die Beziehung gelebt oder hat die Beziehung für beide nur gedauert. Die Trennung durch Tod möchte ich an dieser Stelle außen vor lassen, weil sie sich auf einer anderen Ebene bewegt.

Trennungen werde ich weder erlernen noch möchte ich sie erlernen. Ich will mich auch nicht an sie gewöhnen, weil ich dann oberflächlich werden würde. Sehr viel wichtiger ist es mir, wieder anzukommen und diese Beziehung dann so einfühlsam, achtsam, aufmerksam und zugewandt zu pflegen, dass an eine Trennung einfach nicht mehr zu denken ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen