Montag, 27. Juni 2011

Loveparade: Sich erinnern – der Toten gedenken

Ein Jahr nach der schrecklichen Tragödie auf der Loveparade in Duisburg mit 21 Toten ist dieses schreckliche Ereignis weder aufgearbeitet noch bearbeitet. Politisch, wirtschaftlich und juristisch steckt die Aufarbeitung noch im Anfangsstadium. Und die Verantwortlichen beim Veranstalter, der Stadt und der Polizei – davon bin ich überzeugt – werden alles tun, um sich von ihrer Schuld für die 21 Toten rein zu waschen.

Erfreulich jedoch ist, dass nun endlich das Mahnmal für die 21 Opfer eingeweiht wurde.

Für die Angehörigen wird jedoch eine lebenslange Wunde und Verletzung bleiben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen