Montag, 2. Mai 2011

Osama bin Laden und der deutsche Außenminister


Zur Tötung von Osama bin Laden äußert sich der deutsche Außenminister Guido Westerwelle mit den Worten, es sei "eine gute Nachricht für alle friedliebenden und freiheitlich denkenden Menschen in der Welt", dass Osama bin Laden "sein blutiges Handwerk gelegt werden konnte". Diese Worte für sich allein genommen sind wahr. Doch aus dem Mund des Außenministers des Landes, das der drittgrößte Waffenlieferant weltweit ist, klingen sie bitter, Menschen verachtend und zynisch.

Mit deutschen Waffen wurden und werden noch heute Kriege geführt und unschuldige Menschen ermordet. Und mit deutschen Waffen ermorden auch sehr aktuell Diktatoren ihre eigenen Bürger. Bei aller Freude über den Tod von bin Laden sollten gerade deutsche Politiker äußerst zurück haltend sein mit ihren Äußerungen und immer daran denken, dass es auch noch Menschen in Deutschland gibt, die sich durch heuchlerische Politikerworte weder einlullen noch für dumm verkaufen lassen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen