Donnerstag, 14. April 2011

Eine 16-jährige Schülerin aus Fukushima fleht um Hilfe


Eine 16-jährige Schülerin, die in der Nähe des zerstörten Atomkraftwerks in Fukushima lebt, bittet nach der Katastrophe um Hilfe und schildert in einfachen Worten ihre Verzweiflung. In ihrem Gedicht klagt sie unter anderem an, dass die Menschen in Japan "vom Staat getötet" werden.

Das vollständige Gedicht gibt es unter diesem Link.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen