Samstag, 11. Dezember 2010

Steht Hillary Clinton vor einer Spionage-Anklage?


Wie die Anwältin von Julian Assange mitteilt, ist damit zu rechnen, dass Julian Assange in Kürze von den USA wegen Spionage angeklagt wird. Nun behaupten die USA von sich selbst, das Land von Freiheit und Demokratie zu sein. Doch allzu weit scheint dieser Anspruch von den USA nicht in der Wirklichkeit anzukommen. Da sollen Julian Assange und letztendlich Wikileaks mit allen möglichen Tricks um ihre demokratischen Rechte der Informations- und Pressefreiheit gebracht werden, weil sie Texte veröffentlicht haben, die zuvor andere geschrieben haben.

Und wie steht es um die US-Außenministerin Hillary Clinton, die UN-Diplomaten ausspionieren ließ? Wird auch gegen sie jetzt ein Spionage-Verfahren eingeleitet? Mit Sicherheit nicht. Politmanager weltweit dürfen ihre eigenen Gesetze brechen, wohingegen Menschen verfolgt, verklagt, verleumdet und ihrer existenziellen Grundlage beraubt werden dürfen, die solche Vergehen öffentlich machen.

In einem Beitrag vom 10.12.2010 geben die NachDenkSeiten einen informativen und lesenswerten Überblick über die Veröffentlichungen von Wikileaks.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen