Freitag, 26. November 2010

Geschenk von Vater Staat


Nach meinem Eintrag "Angst vor Terror" vom 21.11.d.J. bekam ich von einer "guten" Bekannten eine Mail, in der sie sich von mit verabschiedet hat, weil sie meine Umgangsweise mit meiner Arbeitslosigkeit nicht akzeptieren kann und will. In dieser Mail schreibt sie unter anderem:

überleg´dir doch mal ,du bekommst von vater staat alles geschenkt.

Diese Aussage zeigt mir eine vollkommene Gleichgültigkeit gegenüber sozialen Fragen und vor allem auch eine vollkommene Gleichgültigkeit gegenüber armen Menschen und die Ursachen für deren Armut.

Warum schreibe ich überhaupt über eine solche Einzelmeinung? Weil ich nach meinen eigenen Beobachtungen und Erfahrungen davon überzeugt bin, dass (mir) hier in seltener Offenheit die Mehrheitsmeinung in diesem Land ins Gesicht geschlagen wird.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen