Dienstag, 22. Juni 2010

Das Kind beim Namen nennen


In seiner Festrede beim Prix Pantheon 2010 hat Georg Schramm mit sehr viel sprachlichem Geschick und sprachlicher wie inhaltlicher Begeisterung und Überzeugung die Übeltäter und Übeltäterinnen unserer Zeit beim Namen genannt. Ein gedanklicher Hörgenuss für alle Menschen, die sich ihr soziales Gewissen und ihre Denkfähigkeit erhalten haben und weiterhin erhalten wollen:

Georg Schramm - Teil 1/2
Georg Schramm - Teil 2/2

Ebenso sprachlich hervorragend und ein Genuss ist die Lobrede für Georg Schramm von Piet Klocke - dem Meister der unvollendeten Sätze.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen