Dienstag, 8. September 2009

Hartz IV verletzt ganz klar die Menschenwürde


Schon häufig habe ich an dieser Stelle auf den politisch gewollten Menschen verachtenden Ursprung der Hartz-Gesetze und ihre für die Betroffenen unter Hartz IV erniedrigenden Folgen hingewiesen und dieses Gesetzeswerk angeprangert und seine Abschaffung gefordert.. In einem früheren Eintrag hatte ich mir vorgenommen, diese Thematik in meinem Blog nicht mehr so intensiv zu behandeln; doch meine tägliche Betroffenheit lässt das leider nicht zu. Gerade zur Zeit erlebe ich wieder sehr intensiv, was es heißt und wie es sich anfühlt, allein auf Grund meines niedrigen ALG II-Regelsatzes von vielen Unternehmungen und damit von Kommunikation ausgeschlossen zu sein. Ich fühle mich in meiner Menschenwürde zutiefst verletzt, dass es in einer Demokratie überhaupt möglich ist, arbeitswilligen und arbeitsfähigen Menschen eine sozialversicherungspflichtige Arbeit zu verweigern. Doch zeigt Hartz IV, dass es eine Demokratie der Wirtschaftsbosse ist, die ihre Politiker-Führer dafür bezahlen, dass sie Gesetze machen, die die Armen noch ärmer machen und die Reichen noch reicher.

Als vom täglichen Leben großenteils ausgeschlossener Mensch ist die Bewahrung und der Kampf um meine menschliche Würde mein täglicher Begleiter. Doch innere Werte sind über kurz oder lang ohne äußere Werte genauso viel wert wie Sonne ohne Regen, Winter ohne Sommer, Trauer ohne Freude, Frau ohne Mann, Stadt ohne Natur oder wie Yin ohne Yang.

Das Symbol in der Grafik gehört zu den Warnhinweisen für gesundheitliche Stoffe oder Bereiche und kennzeichnet konkrete biologische Gefahrenpunkte, die eine Gefahr für Menschen und Umwelt darstellen. Und das gilt sowohl im übertragenen wie wörtlichen Sinn für Hartz IV - Hartz IV gefährdet und zerstört die Existenz von Menschen und ihre Umwelt (Freunde, Familie, Bekannte).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen