Montag, 20. Juli 2009

Arme Lady Schickedanz


Wenn ich doch nur mehr Zeit hätte! Dann könnte ich um die verarmte Lady S. trauern und weinen. Aber leider bin ich mit anderen Projekten schon mehr als ausgelastet. Und das Geld für die vielen Taschentücher kann ich gar nicht aufbringen.

Da hat die millardenschwere Lady S. viele Millionen verloren und jammert jetzt, sie müsse angeblich von 600 Euro im Monat leben, obwohl ihr noch sehr viele Millionen verbleiben. Dieses Geld hat sie aufgrund ihrer eigenen Unfähigkeit, Überheblichkeit, Inkompetenz verloren, weil sie mit Geld offensichtlich nicht verantwortungsbewusst und sozial verpflichtend umgehen kann. Zwar räumt sie ihre Mitverantwortung für die Existenzvernichtungen, Existenzgefährdungen und Existenzängste "ihrer" Arcandor-Mitarbeiter ein, weigert sich jedoch rigoros, diesen Menschen zu helfen. Sehr verantwortungsbewusst, Lady S. - ich ziehe meinen Hut vor Ihnen und Ihrer charakterlichen Verderbtheit!

Doch ich möchte Dich nicht nur kritisieren, meine liebe Madeleine, sondern Dir noch einige tröstende und motivierende Worte mit auf Deinen weiteren Lebensweg geben: Du erfüllst zwar nicht die Voraussetzungen für Leistungen nach Hartz IV, aber Dein zuständiges Zentrum für Eingliederung in Arbeit (Arge) wird Dir sicherlich einen Prominenten-Bonus gewähren. Und an Deinem gewohnten Lebensstandard wirst Du auch nicht sparen müssen, weil Hartz IV - das pfeift ja mittlerweile die letzte Katze von ihrem Dach - (nicht nur) Deine Existenz zu 100 % sichert.

Und falls Du mal Fragen zu Hartz IV hast, kannst Du Dich vertrauensvoll an mich wenden: Im Gegensatz zu Deinem Umgang mit "Deinen" Arcandor-Mitarbeitern werde ich mich kompetent, verantwortungsbewusst und achtungsvoll um Dich und Deine Existenz kümmern und sorgen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen