Mittwoch, 13. Mai 2009

Unberührte Natur


Gerne würde ich einmal den Grand Canyon besuchen, die Rocky Mountains, eines der weltweiten Naturschutzgebiete, eine einsame Insel oder eins der letzten Rückzugsgebiete unseres Globus. Doch fehlen mir dazu die Finanzen.

Aber so weit muss ich nicht unbedingt reisen (obwohl es schon ein tolles Erlebnis wäre), weil es auch in meiner Region noch viel Natur gibt:

Da wären zum Beispiel das Sauerland und die Eifel. In die Eifel habe ich mich vor einigen Jahren verliebt, als ich dort in Manderscheid eine erholsame Kur mit tollen Menschen gemacht habe. Doch auch für diese Besuche fehlt mir - viele werden es nicht verstehen - das nötige Kleingeld.

Aber näher bei mir gibt es auch noch Gebiete, die ich mit kleinem Geldbeutel besuchen kann: Da wäre zum Beispiel das Neandertal, das ich immer wieder gerne besuche. Und auch das Bergische Land bietet viel Natur. Von der Ecke in meiner Heimatstadt, in der ich lebe, kann ich durch die Natur in die Nachbarstädte Wuppertal und Remscheid spazieren. In meiner Ecke habe ich eine Weitsicht, die von der Solinger Innenstadt über Remscheid bis nach Wuppertal-Cronenberg reicht - und das ganze Panorama besteht aus Grün.

Auch in der Stadt meiner Kindheit und Jugend - der Kalkstadt Wülfrath mit seinem empfehlenswerten Heimatmuseum - gibt es noch sehr viel Natur und Möglichkeiten, die Natur zu genießen. Während meiner damaligen Zeit habe ich schon oft gedacht Wenn zu meinen Lebzeiten die Natur verschwinden sollte, möchte ich hier nicht mehr leben. Ein Leben in einer Groß- oder gar Megastadt kann ich mir ganz und gar nicht vorstellen.

Ich brauche die Nähe zur Stadt; doch ich bin ein Kind und Freund der Natur.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen