Montag, 18. Mai 2009

Sich humorvoll ärgern


Auch ich gehöre zu der vermutlich nicht allzu kleinen Gruppe von Menschen, die es wunderbar verstehen, sich über Alles und Jedes zu ärgern - sei es noch so wichtig oder sei es noch so unwichtig. Da wird die Fliege an der Wand zu einem Fliegenschwarm, der die ganze Stadt überschwemmt und der Papierschnitzel auf der Straße zu einem straßenversperrenden Müllberg. Das auf die Hose gekleckerte Essen wird zu einem Fall für die Großwäscherei und das schreiende Kind zu einer Horde grölender Jugendlicher oder Erwachsener.

Dabei bringt dieser im Grunde unnötige Ärger außer Kräfteverschleiß und unangemessener schlechter Laune gar nichts. Hier würde ich mir mehr Gelassenheit und Humor wünschen, um mir mein Leben ein Stück zu erleichtern.

Manchmal ist es jedoch nicht so leicht, zum Beispiel wenn der Ärger sich häuft oder ich mich mal wieder über mich ärgere, weil ich mich einem Menschen gegenüber nicht angemessen habe abgrenzen oder ruhig argumentieren können. Dann mache ich meinem Ärger über mich lieber im "stillen Kämmerlein" oder in ärgerlichen Selbstgesprächen Luft als meinen Ärger aufzustauen und ihn dann letztendlich an Unbeteiligten auszulassen. Aber auch hier gilt "Bitte etwas mehr Humor und Lockerheit".

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen