Sonntag, 10. Mai 2009

Die Gnade der Weisheit


Gott gebe mir die Kraft, Dinge anzunehmen,
die ich nicht ändern kann,
den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
und die Weisheit,
das Eine vom Anderen zu unterscheiden.

Dazu fallen mir zwei Gedanken ein:

Wenn ich Alles, was in meinem Kopf denkt und lebt, auch in die Wirklichkeit umsetzten könnte, wäre ich einer der glücklichsten und ausgeglichensten Menschen. Und ich könnte lange Zeit anderen Menschen von meiner Kraft abgeben, ohne nachtanken zu müssen. Doch glücklicherweise bin ich "nur" ein Mensch.

Weise werde ich nie werden - und ich bin sicher, ich will es auch gar nicht -, weil mein Leben stetig im Fluss ist und sich immer wieder Neues und Änderungen ergeben, die Altes in Frage stellen und Neues in den Bereich des Möglichen und Machbaren rücken. Mein Leben ist wie ein Haus, das in seiner Grundstruktur auf sicherem Boden steht und erdbebenfest gebaut ist: Es gibt sowohl innen wie außen noch Vieles mit Schaffenskraft und Schöpferreichtum zu tun.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen