Samstag, 2. Mai 2009

Burma ein Jahr nach dem Zyklon Nargis


Ich möchte an dieser Stelle an den zerstörerischen Wirbelsturm Nargis erinnern, bei dem vor einem Jahr fast 140.000 Menschen starben. Damals wie heute und mit Sicherheit auch in Zukunft behindert die Militärdiktatur jegliche Hilfe und hilft selbst "ihrem" Volk in gar keiner Weise.

Und damals wie heute und wohl auch in naher und ferner Zukunft tolerieren die "Weltöffentlichkeit" und die "zivilisierten" Staaten die Militärjunta oder protestieren nur mal leise und unglaubwürdig.

Wir kümmern uns egoistisch um unsere Finanzkrisen und vergessen zugleich ein Volk, dem es wesentlich dreckiger geht als 99 % von uns.

Wer sich zumindest über das Schicksal des Volkes in Burma informieren will, dem möchte ich den Blog des Journalisten Jonas M. Lanter nahebringen, der Burma seit fast 20 Jahren regelmäßig bereist und aus dem Innern dieses Landes berichtet.

1 Kommentar:

  1. Liebster Gerhard. Mit Interesse verfolge ich immer wieder gerne Deine wirklich für jedermann/frau gut verständlichen Artikel. An Deiner Mail und den Bildern habe ich mich sehr erfreut! Von Herzen wünsche ich Dir beste Gesundheit und für die Zukunft alles Gute. Grüsse aus der Schweiz

    AntwortenLöschen