Montag, 27. April 2009

Irrgärten


Zur Zeit lese ich mal wieder einen packenden historischen Roman, in dem inmitten eines Irrgartens ein grausiger Mord geschieht, auf den ich lieber nicht näher eingehen möchte. Das hat mich veranlasst, mal über Irrgärten zu lesen und ich bin erstaunt, wie viel es darüber zu lesen gibt.

Besonders fasziniert mich der Irrgarten in Kleinwelka mit 5.000m² Grundfläche. Der kürzeste Zielweg misst 356 m und der längste 1.053 m. Und es gibt 30.720 Möglichkeiten, das Ziel des Irrgartens zu erreichen, ohne ein Wegstück zweimal zu passieren. Bei dieser Zahl von Möglichkeiten komme ich aus dem Stauen kaum heraus und habe Hochachtung vor den Schöpferinnen und Schöpfern dieses Gartens.

Wenn er nicht so weit entfernt wäre, würde ich ihn mit Sicherheit mal besuchen und auskundschaften. Vielleicht findet sich ja unter meinen Leserinnen und Lesern der eine oder die andere, die ich zu einem Besuch anregen kann - bitte als "Belohnung" dann mit ausführlichem Bericht und vielen Fotos. Ich würde mich riesig freuen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen