Dienstag, 10. Februar 2009

"Weniger ist leer"


Unter diesem Leitgedanken macht zur Zeit Brot für die Welt auf den Hunger in der Welt aufmerksam - in meinen Augen sehr zu recht.

Und es gibt auch den Hunger in Deutschland: Den Hunger der nicht-mehr-Beschäftigten und von Hartz-IV-Betroffenen, die nach ausreichender Ernährung hungern (vor allem allein erziehende Betroffene mit Kindern), die nach Kultur hungern, die nach Erholungsurlaub hungern und die hungern nach Teilnahme am gesellschaftlichen Leben.

Darum möchte ich gerne im Zusammenhang mit dieser Plakataktion nochmals meine Forderung nach Abschaffung der Hartz-Gesetze in Erinnerung rufen. Ich habe diese Forderung in die Foren von einigen Erwerbsloseninitiativen eingebracht und war und bin noch immer erschrocken, auf wie wenig Gegenliebe diese Forderung dort gestoßen ist und wie selbst von Betroffenen Hartz IV sang- und klanglos angenommen wird. Leider ist es so, dass unsere jungen Menschen mit diesem zynischen Gesetzeswerk aufwachsen und es für sie zur Selbstverständlichkeit wird oder bereits ist, vom (gesellschaftlichen) Leben ausgeschlossen zu werden.

Glücklicherweise gibt es auch noch Betroffene, die anders denken und handeln.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen