Samstag, 14. Februar 2009

Valentins- und andere Gedenktage


Am 14. Februar "feiern" wir den Tag der Liebenden, am 08. März den Internationalen Frauentag, am zweiten Sonntag im Mai den Muttertag, am zweiten Donnerstag vor Pfingsten den Vatertag, am 01. September den Antikriegstag und am 20. September den Weltkindertag. Doch brauchen wir diese Gedenktage wirklich? Ich meine: Wir brauchen sie nicht.

Alle diese Gedenktage sind letztendlich in einer zentralen Aussage zusammen zu fassen: Es ist die Mahnung an die natürlichste Charaktereigenschaft, die jedem Menschen inne wohnen sollte - die Achtung vor und die Sorge für seine Mitmenschen. Doch leider ist weder diese Achtung noch diese Fürsorge für die meisten Menschen selbstverständlich.

Es gibt diese Gedenktage teilweise schon seit vielen Jahrzehnten. Und haben sie die Welt menschlicher gemacht? Nein! Mitmenschlichkeit kann es nicht nur einmal im Jahr geben - entweder es gibt sie gar nicht oder es gibt sie tagtäglich.

Kommentare:

  1. Vielen Dank!
    Genau aus dem Grund ignorieren wir solche Tage.
    Für Menschen die an solch' Charaktereigenschaften erinnert werden müssen sind diese am Tag danach weg(?). --> vergebene Müh'.
    Für Menschen die diese Eigenschaften immer an den Tag legen... --> Zeitverschwendung(im besten Falle gut für die "Wirtschaft" ^^ )
    Insgeheim beschleicht mich das Gefühl, daß mit diesen/solchen "Feiertagen" gewisse Institutionen Ihr "Schaffen" markieren... ...so wie gewisse Lebewesen ihr revier markieren. :D

    Komme mir vor wie so ein fanatischer Prediger. ;)

    AntwortenLöschen
  2. Valentinstag sowie Mutter- und Vatertag haben heuzutage einen handfesten kommerziellen Hintergrund, auch wenn das nicht in der Absicht der Begründer dieser Tage gelegen haben mag.
    Wer es das ganze Jahr durch nicht an der nötigen Zuneigung und Hochachtung für seinen Partner fehlen lässt, braucht diese Tage eigentlich nicht. Dennoch wird sich der Partner, die Mutter oder der Vater sicher über eine kleine Aufmerksamkeit besonders an diesen Tagen freuen.
    Für die anderen dient dieser Tag in erster Linie zur Beschwichtigung des eigenen schlechten Gewissens. Das freut den Handel, da die Geschenke bei solchen Leuten sicher üppiger und kostspieliger ausfallen werden.

    AntwortenLöschen
  3. Braucht ein Mensch wirklich ein „rotes Herz“ aus Kunststoff , Papier oder aus Marzipan an so welchen Tagen ?
    Braucht ein Mensch wirklich eine rote Rose, eine rote Tulpe oder eine rote Nelke an so welchen Tagen ?
    Braucht ein Mensch wirklich eine Tafel Schokolade mit drum und dran an so welchen Tagen ?

    Nein, ein Mensch braucht die Zuneigung, die Wärme, die Anerkennung den Liebenden nicht nur an so welchen Tagen ...sondern an allen Tagen im Jahr.

    AntwortenLöschen
  4. Nun Gedenktage sind zum denken da, zum nachdenken und vielleicht auch zum umdenken. Rein von der Theorie her ist auch Heiligabend ein solcher Tag, ebenso wie der Ostersonntag. An diesen Tagen möchte doch wohl rein aus kulturelleren (nicht religiösen) Hintergrund heraus keiner wirklich rütteln. Ich bin kein Freund von Gedenktagen, an denen gezielt eine Personengruppe in den Vordergrund gerückt wird, aber ein Welt Humanitätstag wäre ich dafür ;-)

    Besonders der Weltkindertag liegt mir schwer im Magen. Klar ist es wichtig Kinder als Mittelpunkt unserer Gesellschaft (mit) zu betrachten, aber einen Tag nur um zu gedenken, halte ich für falsch. Mir stößt dann immer in der Arbeit an Schulen der Moment auf, an denen die Lehrer kommen und sagen: "Am Weltkindertag !müssen! wir für !die! was besonderes machen"
    Dabei sollten WIR Erwachsenen doch jeden Tag besonders für Kinder gestalten. Da reicht denken bei weitem nicht aus.

    AntwortenLöschen