Mittwoch, 28. Januar 2009

Ein großer Schatz


Für einen arbeitenden Menschen, der nicht auf ergänzendes Arbeitslosengeld II angewiesen ist, ist es ein Schatz, dass er sich Kultur, Reisen und andere Annehmlichkeiten leisten kann. Doch leider fehlt ihm so manches Mal die Zeit für diese entspannenden Stunden, weil er in "seinem" Unternehmen für die Menschen mitarbeiten muss, die von seinem Arbeitgeber bewusst in Arbeitslosigkeit gehalten werden.

Als arbeitsloser Mensch, der auf Arbeitslosengeld II angewiesen ist, weil es ihm verweigert wird, sich durch eigenes und angemessenes sozialversicherungspflichtiges Arbeiten sein eigenes Leben finanzieren zu können, habe ich den großen Schatz von sehr viel freier Zeit. Leider habe ich nur ziemlich wenig bis oftmals gar nichts davon, weil ich mir mit meinem Regelsatz von monatlich 351 Euro gerade mal das fürs Leben (treffender ist der Begriff Überleben) Wichtigste leisten kann. Nicht jede Freizeitbeschäftigung kostet Geld, aber ohne Geld ist in unserer Gesellschaft leider auch kein Leben möglich.

Bedauerlicherweise beurteilen viele arbeitende sowie arbeitslose Menschen ihre Mitmenschen immer noch nach dem, was sie sich materiell leisten können.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen