Donnerstag, 18. September 2008

Einzelhandel: Singles gibt´s nicht


Bei meinem heutigen Wochenendeinkauf habe ich mich zum wiederholten Male über den Einzelhandel geärgert: Obwohl die Zahl der Singles ständig zunimmt, hält es der Einzelhandel offensichtlich nicht für nötig, seine Produkte vom Umfang her für Single-Haushalte anzubieten. Ich bin ständig gezwungen, entweder auf bestimmte Produkte zu verzichten oder sie in Familienpackungen zu kaufen und den Rest dann zu vernichten.

Dass der Einzelhandel sich hier nicht auf die zunehmende Zahl von Singles unter seinen Kunden einstellt, hat meines Erachtens System, weil auf diese Weise Singles gezwungen werden, unnötig viel Geld auszugeben. Und der jammernde Einzelhandel macht auf Kosten eines Großteils seiner Kunden Gewinne.

Kundennähe? Fehlspekulation!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen