Montag, 9. Juni 2008

Anspruch und Wirklichkeit

Anspruch und Wirklichkeit oder Kopf und Bauch immer unter einen Hut zu bringen, fällt mir mitunter recht schwierig. Manches Mal scheitere ich daran jedoch völlig.

So ist einer meiner höchsten Ansprüche, meinen mir wichtigen Menschen gegenüber immer offen und ehrlich zu sein. Ich habe schon oft erfahren und erfahren müssen (glücklicherweise), dass Offenheit und Ehrlichkeit sehr konstruktive und zuverlässige Wegbegleiter sind.

Doch vor Kurzem bin ich an diesem Anspruch gescheitert, weil ich mich überfordert fühlte und auch nicht genug Verstand einsetzen konnte, einige Male tief durchzuatmen, mich meinem Problem zu stellen und es meinem Gegenüber offen und ehrlich mitzuteilen und mich mit ihr darüber auszutauschen. Stattdessen habe ich die Flucht ergriffen. Im Grunde genommen bin ich vor mir selbst geflohen und habe mein Gegenüber mit ihren schmerzhaften Gefühlen alleine gelassen, weil sie meine Flucht als Kritik an ihrer Person und ihrem Verhalten missverstanden hat und auch so verstehen musste.

Es gibt Situationen, in denen ein Fehler nur schwierig wieder gut zu machen ist. Und das war und ist eine solche Situation. Manche Verletzungen sind einfach so tief, dass auch eine Wiedergutmachung kaum oder nicht mehr zu realisieren ist.

Manchmal heilt auch die Zeit zumindest einen Teil der Wunden und lässt Öffnung wieder zu...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen