Mittwoch, 13. Februar 2008

BILD hat Recht: Arbeitslose sind faul

Da bin ich doch arg verwundert, dass sich bestimmte (linke?) Medien gegen die aktuelle Aufklärungskampagne der geBILDeten Zeitung wehren. Wo hier doch nur klug und sachlich versucht werden soll, ein paar verkorkste Denkweisen in den Köpfen der Menschen zu festigen.

Wie sieht denn so ein arbeitsloser Tag aus? Schauen wir uns doch einfach mal einen ganz gewöhnlichen Tag des Arbeitslosen Adam an. Wie vergammelt er denn so seinen Tag?

Nach einer langen Nacht mit viel Wein, Weib und Gesang wälzt sich Adam morgens gegen 11 Uhr aus den Federn. Um richtig wach zu werden, duscht er erstmal ausgiebig. Zur Körperpflege verwendet er eine edle Lotion, zur geistigen Pflege informiert er sich im Privatfernsehen und die seelische Pflege kommt dann ganz von selbst.

Auf diese Weise gut und entspannt in den Tag gekommen, nimmt Adam im Restaurant um die Ecke ein üppiges Frühstück, um dann frisch gestärkt zu einer Tagestour ins Grüne oder zu einer Städtetour aufzubrechen. Da solche Touren bekanntlich sehr anstrengend sind, stärkt er sich in einem Landgasthaus mit einer gesunden Mahlzeit. Und am späten Nachmittag ein Stück Torte und ein Cappuccino gehören nun mal dazu.

Adam ist trotz seiner Arbeitslosigkeit ein sehr gebildeter Mensch (was in diesen Kreisen ja nicht sonderlich häufig vorkommen soll). Darum kauft er sich in einer Buchhandlung die fünfbändige Sonderausgabe eines bekannten Lexikons zum Sonderpreis von 87,99 Euro. Und da heute die Sonne scheint und Adam gut drauf ist, bucht er auch gleich seinen zweiten Urlaub in diesem Jahr – vier Wochen Dominikanische Republik "all inclusive".

Abends in seiner Stammkneipe um die Ecke speist er zu Abend und lädt seine Freunde zu ein paar Getränken ein. Alle Achtung – wenn das kein Leben ist! Da muss doch jeder arbeitende Mensch vor Neid erblassen!

Also, Ihr dummen Arbeitenden: Schmeißt Eure Jobs! Genießt Arbeitslosengeld 2! Die Unternehmer brauchen Euch nicht! (Nokia lässt grüßen.)

1 Kommentar: