Freitag, 14. Dezember 2007

Ein "ganz normaler" Zahnarztbesuch

Heute musste ich wie alle sechs Monate zur Professionellen Zahnreinigung. Eigentlich eine Routineangelegenheit. Aber heute wurde aus der Routine eine Nervenprobe:

Während der Reinigung entdeckte die Prophylaxefachkraft zuerst eine entzündete Stelle in einem Zahnzwischenraum. Als Nächstes – Überraschung/Überraschung – war die Stelle nicht nur entzündet, sondern es war auch noch ein Loch. Da bekanntlich aller guten Dinge Drei sind, kam als dritte Überraschung, dass sich die darüber liegende Zahnbrücke gelöst hatte. Was nun – Notfall- oder Terminbehandlung? Ich habe mich dann für die Notfallbehandlung entschieden, weil ich die Behandlung nicht nur hinter mir haben, sondern auch wissen wollte, was sich unter der Brücke denn so tut.

Und dann kamen fast zwei Stunden Wartezeit. Diese Wartezeit war anstrengender als die Behandlung, weil ich einerseits ein ungeduldiger Mensch bin und andererseits Angst vor den Spritzen hatte, die die Behandlung einleiteten. Ich habe immer mehr Angst vor den Spritzen als vor der Behandlung, weil der behandelte Bereich nach den Spritzen ohnehin betäubt ist. Aber Spritzen lasse ich mir nur geben, wenn es nicht zu umgehen ist.

Die Behandlung selbst verlief dann problemlos: Zuerst wurde die Brücke entfernt, und sie ist dabei glücklicherweise unbeschädigt geblieben. Dann wurde ein Stück angefaulten Zahns entfernt. Danach wurde der Zahnbereich geröntgt und die Brücke wieder aufgesetzt. Im Januar steht dann die Kontrolle an: Die Brücke wird nochmals entfernt und mein Zahnarzt schaut nach, ob sich der betroffene Zahn beruhigt hat oder ob es sich empfiehlt, ihn samt Wurzel zu entfernen.

In meiner Kindheit und Jugend war es leider noch nicht üblich, dass Zahnärzte schon Kinder ausführlich mit Zahnpflege vertraut gemacht haben. Aus meinen eigenen Erfahrungen kann ich alle Eltern nur bitten, ihre Kinder immer wieder (falls immer wieder überhaupt nötig ist) zur regelmäßigen Zahnpflege und Zahnvorsorge zu ermuntern.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen