Sonntag, 18. November 2007

Was ist Zeit?

Während meiner zweijährigen Umschulung habe ich mir oft gewünscht, die Zeit möge sich doch bitte etwas mehr beeilen. Jetzt sind zwei Jahre seit meinem Abschluss vergangen und ich frage mich immer wieder, wo denn all die Zeit geblieben ist. Ich brauche mir nur dieses Jahr anzusehen, das schon wieder fast zu Ende ist, kaum dass es begonnen hat.

In jüngeren Jahren ist in meinem Leben bestimmt nicht weniger geschehen als heute, doch ich hatte ein anderes Verhältnis zur Zeit. Mit zunehmendem Alter hat sich dieses Verhältnis gewandelt, ohne dass ich konkret sagen kann, in welcher Weise. Ich kann es nur vermuten.

Ich glaube, dass diese Veränderung mit verschiedenen Gesichtspunkten zusammenhängt:
Ich lebe mein Leben viel bewusster als früher und darum verrinnt die Zeit in meinem Gefühl auch schneller.
Meine vielen Erfahrungen – gute wie schlechte – habe ich verinnerlicht und so habe ich heute einfach "viel mehr zu denken" als früher.
Zu einem Teil spielt sicherlich auch eine Rolle, dass ich das Gefühl habe, im Leben viel versäumt zu haben, das ich heute noch nachholen will. Doch was ist wichtig und was nicht? Was muss man gelebt haben und was nicht?

Vermutlich spielen noch mehr Gesichtspunkte als die hier aufgeführten eine Rolle. Ich finde es spannend, wie mit zunehmendem Alter die Zeit schneller verrinnt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen